Fakten zum Schlauchmagen

/

Was ist eine Magenverkleinerung?

Wenn konservative Adipositas-Therapien versagen, ist die Magenverkleinerung für viele Patienten eine Therapieoption mit den größten Erfolgsaussichten.

Bei diesem Verfahren wird der größte Teil des Magens entfernt. Der verbleibende Restmagen kann nur noch wenig Nahrung aufnehmen. Somit kannst Du nur geringe Mengen an Lebensmitteln auf einmal essen und fühlst dich schneller satt.

Da auch der Teil des Magens entfernt wird, in dem das Hormon Ghrelin gebildet wird, verspürst Du zumindest in der ersten Zeit nach der Operation ein geringeres Hungergefühl und seltener Heißhungerattacken. Häufig haben Patienten im zweiten Jahr etwa 80 Prozent ihres Übergewichts verringern können.

Was sind die Vorraussetzungen?

Grundsätzlich musst Du zusammen mit Deinem Arzt nachweisen, dass alle konservativen Therapieformen gescheitert sind. Deine Krankenkasse bewilligt dann in der Regel die Kostenübernahme für eine Schlauchmagen OP zur dauerhaften Gewichtsreduktion, wenn Du eine der folgenden Voraussetzungen erfüllst:

  1. Dein Body-Mass-Index (BMI) ist größer als 40 kg/m²
  2. Dein BMI ist größer als 35 kg/m² und Du hast zusätzlich schwerwiegende Begleiterkrankungen wie Diabetes, Schlafapnoe oder Bluthochdruck.

Vorteile – Nachteile

  • Normaler Weg der Nahrung bleibt erhalten.
  • Weniger Hungergefühl und Heißhungerattacken.
  • Mangelerscheinungen treten seltener auf als beim Magenbypass.
  • Regelmäßige Einnahme von Vitamin- und Nährstoffpräparaten nötig.
  • Komplikationen wie Sodbrennen können auftreten.
  • Magenschlauch kann sich wieder ausweiten

So läuft die Magenverkleinerung ab  

Bei der Schlauchmagen Operation wird der Magen zum größten Teil entfernt. Aus dem verbleibenden Teil wird ein schlauchförmiger Restmagen gebildet, der mit dem Dünndarm verbunden ist.

Gleichzeitig wird der Teil des Magens entfernt, in dem das Hormon Ghrelin gebildet wird, das für das Hungergefühl verantwortlich ist. In den meisten Fällen wird ein minimalinvasiver Eingriff bevorzugt, der besonders schonend ist.

Der Schlauchmagen kann auch der erste Schritt von zwei Operationen sein, etwa für Patienten mit einem sehr hohen BMI. Nach der Gewichtsabnahme durch den Schlauchmagen kann dieser in einer zweiten Operation zum Beispiel zu einem Magenbypass umgewandelt werden.

Magenverkleinerung bei Übergesicht.
Ich würde es immer wieder so machen.
Lies meine Geschichte

Das ist nach der Operation anders

Eine Adipositas Operation wird nicht nur Deinen Körper, sondern Dein gesamtes Leben verändern.

Eine genaue Aufklärung und Hinweise zur Ernährung nach der Operation sind unbedingt erforderlich. In der Regel vereinbarst Du die ersten Nachsorgetermine bereits vor Entlassung mit Deinem Adipositas-Team.

Es ist wichtig, Deine Essgewohnheiten dauerhaft umzustellen und ein Bewegungsprogramm aufzunehmen. Nur, wenn Du den operativen Eingriff mit einer gesunden Lebensweise verbindest, wirst Du langfristig Erfolg haben.

Hier findest Du Hilfe

Häufige Fragen zur Magenverkleinerung

Die richtige Methode zu finden, ist für Dich allein schwierig. Magenverkleinerung und Magenbypass sind nur zwei wichtige Verfahren unter vielen Möglichkeiten. Die Auswahl hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab. Dazu gehören unter anderem, wie ausgeprägt Dein Übergewicht ist, ob Du schon Begleiterkrankungen hast und inwieweit sich die Auswirkungen der OP mit Deinem Leben vereinbaren lassen.

Auch in der Wirkung können sich die Methoden deutlich unterscheiden: Während Du bei einigen Operationsverfahren besonders schnell Übergewicht verlierst, wird bei anderen das gewünschte Gewicht eher langsam und nachhaltig erreicht. Manchmal haben die Patienten die Wahl aus verschiedenen Operations-Verfahren.

Für viele Betroffene ist die Nähe zum Wohnort wichtig, damit Freunde und Familie keine weite Anreise haben. Andere entscheiden danach, wieviele operative Eingriffe die Klinik durchgeführt hat. Oft ist Sympathie der entscheidende Faktor.

Es gibt allerdings auch ein paar objektive Kriterien, nach denen Du Kliniken unterscheiden kannst: Zertifizierte Adipositas-Zentren werden entweder als Kompetenzzentrum, Referenzzentrum oder Exzellenzzentrum zertifiziert. Die Zertifizierung wird regelmäßig neu durchgeführt, damit Du sicher sein kannst, Deine Entscheidung auf Basis aktueller Leistungen zu treffen.

Die Möglichkeit, das Magenband wieder zu entfernen, klingt für viele Betroffene reizvoll. Früher wurde die Technik in der Chirurgie sehr viel häufiger eingesetzt und ist deshalb in der breiten Bevölkerung recht bekannt. Häufig wird der Begriff auch als Synonym für alle möglichen Magen OPs zur Verringerung des Körpergewichts eingesetzt.

Inzwischen wissen wir, dass die Gewichtsabnahme nach der OP oft deutlich niedriger ausfällt als bei anderen Verfahren. Auch die Effekte auf andere Erkrankungen wie z.B. einen Diabetes sind weniger ausgeprägt. Hinzu kommen häufige Komplikationen, die oft zur Entfernung des Magenbands mit negativen Folgen für Dein Gewicht führen.

Dein persönliches Risiko für den Eingriff erfährst Du von Deinem Arzt im Rahmen der Operationsvorbereitungen. Operative Eingriffe in der Chirurgie sind immer mit Risiken verbunden. Wichtig ist, die Risiken mit und ohne Eingriff zu vergleichen. Denn am Ende ist nicht nur wichtig, was Du riskierst, sondern auch, was du gewinnen kannst. Trotzdem: Die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen. Hol Dir professionelle Hilfe und sprich mit Deiner Familie und Deinen Freunden über Deine Pläne.