Du bist nicht allein: Adipositas-Therapie

Menschen, die unter Adipositas leiden, brauchen Unterstützung. Von Familie und Freunden. Aber vor allem von Adipositas-Spezialisten.

Die Initiative Gesundgewicht e.V. stellt Dir fundierte Informationen zur Verfügung, insbesondere über Beratung und Therapien. Du erfährst zum Beispiel, welche zertifizierten Adipositaszentren und ernährungsmedizinischen Schwerpunktpraxen es in Deiner Nähe gibt.

So kannst du umgehend einen Termin vereinbaren und Dir professionelle Hilfe holen. Schämen brauchst Du Dich dafür nicht. Denn: Adipositas besiegt man nur gemeinsam.

Jetzt Hilfe finden

Ein paar Fakten zur Therapie

  • Adipositas verläuft chronisch, weil der menschliche Organismus versucht, das einmal erlangte Körpergewicht zu halten.

  • Diäten sind häufig ungesund und können dick machen.

  • Wenn Du als Übergewichtiger Deine Ernährung umstellst und dadurch langfristig 5 bis 10 Prozent Gewicht verlierst, ist das ein großer Erfolg. (Quelle: Ernährungsmediziner Winfried Keuthage in ZEIT Doktor „Das tut mir gut“)

  • Gene, Lebenswelt und Psyche machen Menschen anfällig für Adipositas.

  • Chirurgie ist die wirksamste Methode gegen extreme Adipositas.

Therapie für Adipositas
Mir hat die Kombination verschiedener Ansätze sehr geholfen.
Lies meine Geschichte

 

Adipositas Therapien sinnvoll kombinieren

Der erfolgversprechende Ansatz, verschiedene Therapieformen individuell auf den Patienten abzustimmen, wird von Ärzten, Fachleuten und der Initiative Gesundgewicht empfohlen.

 

1. Bewegung

Körperlich aktiv zu sein spielt neben der Ernährungsumstellung eine herausragende Rolle im Rahmen einer erfolgreichen Adipositas-Therapie.

So trägt regelmäßige Bewegung unter anderem zur Vorsorge gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Ob längere Spaziergänge oder wöchentlicher Sport: Die antidepressive Wirkung körperlicher Aktivität ist bewiesen. Wenn Du Dich bewegst, verbrennst Du nicht nur Kalorien, sondern fühlst Dich einfach besser – seelisch und körperlich.

Nach einem chirurgischen Eingriff unterstützt Bewegung die Gewebe-Rückbildung und den Start in ein dauerhaft gesünderes Leben.

 

2. Ernährung

Dein Gewicht ist vor allem das Ergebnis von dem, was Du an Essen zu Dir nimmst. Die Menge an Kalorien ist entscheidend, ebenso die Kontrolle Deiner Essgewohnheiten. So verhindern etwa unregelmäßige Essenszeiten oder der unkontrollierbar erscheinende Heißhunger auf Süßes ein dauerhaft stabiles Gewicht.

Nur mit einer konsequenten Umstellung Deiner Ernährung kommst Du auf lange Sicht gegen Adipositas an. Um Dich gesünder zu ernähren, solltest Du nicht auf Genuss verzichten. Im Gegenteil. Der Fokus liegt auf Ausgewogenheit. Ernähre Dich so gesund, dass Dir Dein Leben Freude bereitet.

mehr über Ernährung

Die Entscheidung zur Operation war nicht einfach - aber die beste meines Lebens.

Renate Schmidt, Adipositas Patientin aus Leverkusen

3. Hilfe von Innen: Operation für Gesundheit und Lebensqualität

Bist Du stark übergewichtig und überlegst, ob Dir eine Operation helfen kann?

Chirurgische Eingriffe wie Magenbypass und Magenverkleinerung sind die wirkungsvollste Behandlung bei extremer Adipositas. Obwohl keine Operation automatisch schlank macht, unterstützt sie Dich langfristig, ein geringeres Gewicht zu erreichen. Aber behalte dabei auch im Blick, dass damit eine lebenslange Nachsorge und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln einhergehen können.

Ob ein Eingriff und welche Art von Eingriff für Dich geeignet ist, erfährst Du in einem Adipositas-Zentrum.

Magenbypass

Der Magenbypass ist die zweithäufigste Magen-OP.

Nach einem Eingriff nimmst Du eine geringere Nahrungsmenge zu Dir und fühlst Dich schneller und länger satt. Das trägt besonders im ersten Jahr nach der Operation zur Gewichtsabnahme bei.

Das Verfahren hat die größten Erfolgsaussichten bei der Senkung des Blutzuckerspiegels.

mehr erfahren

Magenverkleinerung

Die Magenverkleinerung, auch Schlauchmagen genannt, ist die häufigste in Deutschland durchgeführte Magen-OP.

Bei dem Verfahren werden 80 bis 90 Prozent des Magens entfernt. Nach spätestens zwei Jahren werden in der Regel bis zu 80 Prozent des Übergewichts reduziert.

Mit positiven Folgen für typische Begleiterkrankungen von Adipositas.

mehr erfahren

Warum das Magenband überholt ist

Ein Magenband soll bei extremer Adipositas das Körpergewicht auf Dauer reduzieren und medizinische Folgekrankheiten verbessern.

Es zeigte sich jedoch, dass bei vielen Patienten das Magenband entfernt werden musste, da es zu Komplikationen gekommen war. Auch die Reduktion des Körpergewichts blieb hinter den Erwartungen zurück.

Adipositas erfolgreich behandeln
Ohne psy­cho­lo­gische Un­ter­stützung hätte ich nicht durchgehalten
Lies meine Geschichte

4. Pyschotherapie vor und nach der OP

Fettleibigkeit wird oft auch durch psychische Probleme wie Depressionen oder Essstörungen verursacht. Essanfälle etwa, bei denen innerhalb weniger Minuten riesige Nahrungsmengen verzehrt werden, machen eine Behandlung notwendig.

Nach einer Operation kann sich die körperliche und auch psychische Gesundheit erheblich verbessern. Die psychologische Betreuung hilft sehr, mit den einschneidenden Veränderungen, die sich aus einer Operation ergeben, umzugehen.

Eine Psychotherapie ist ein wichtiger Baustein in der Behandlung der Adipositas

Stefanie Stöber, Psychologische Psychotherapeutin

Was übernehmen die Krankenkassen?

Gesetzlich Krankenversicherte haben in Deutschland einen Leistungsanspruch auf Adipositas-Operationen. Voraussetzung ist, dass Ernährungs-, Bewegungs- und psychologische Therapien gescheitert sind. Lass vor der Operation prüfen, ob Deine Krankenkasse die anfallenden Kosten übernehmen wird.

Operationen

Der Kostenübernahmeantrag muss von Dir selbst bei Deiner Krankenkasse gestellt werden. Prüfung und Genehmigung übernimmt der Medizinische Dienst (MDK).

Psychotherapie

Bevor die Krankenkassen einen Eingriff genehmigen, ist meist ein psychologisches Gutachten notwendig. Eine psychologische Nachsorge hingegen ist in Deutschland in der Regel nicht vorgesehen.

Ernährung

Viele Kassen übernehmen auf Anfrage Anteile an den Kosten einer Ernährungsberatung und -therapie, wenn Dein Arzt die Notwendigkeit bescheinigt.

Bewegung

Viele Krankenkassen unterstützen mit eigenen Programmen die Primärprävention, die für Übergewichtige geeignet ist, aber nicht für hochgradig adipöse Patienten.

Hier findest Du Hilfe

Was du noch tun kannst

Im Kampf gegen Adipositas gibt es viele Helfer.

Alternative Methoden wie Akupunktur und Hypnose unterstützen Dich bei der Änderung eingefahrener Essgewohnheiten, indem sie emotionale Blockaden lösen.

Auch digitale Technologien können einen Beitrag leisten. Etwa Fitnessarmbänder und Smartwatches, die Deine körperliche Aktivität auf den Schritt genau messen. Oder Foodtracking-Apps, die Dich bei der Kontrolle Deiner Kalorieneinnahme unterstützen. Eine Körperanalysewaage hilft Dir durch die Messung Deines Körperfettanteils.

Freunde und Familie

Ob Ernährungsumstellung oder Operation: So wichtig wie professionelle Hilfe ist die Unterstützung durch Dein Umfeld.

Beziehe Freunde und Familie am besten aktiv ein. Das gibt Dir die emotionale Kraft, um die Maßnahmen gegen Dein Übergewicht auf lange Sicht durchzuhalten.